Hallo,

wir haben euch das Protokoll als PDF und die DSV6-Ergebnisdatei zur Veranstaltung „44. Jahrgangsschwimmen“ vom 15.06.2019 bis 16.06.2019 in Altena-Dahle online gestellt..

Liebe Mitglieder, liebe Mamas und Papas der kleinen „Schwimm-Mäuschen“!

Der Schwimmverein braucht eure Hilfe

Am 15. und 16. Juni findet unser alljährliches Schwimmfest statt. Wir müssen Zelte sowie Kuchen-, Getränke-, Grill- und Kinderspiel-Stände aufbauen. Am Mittwoch, dem 12.06., wird uns ab 17.00 Uhr ein Auto mit großem Anhänger zur Verfügung gestellt. Damit wollen wir unsere benötigten Utensilien aus der vereinseigenen Hütte (obere Liegewiese) zu den Aufstellplätzen transportieren. Auch die ersten Zelte möchten wir dann aufstellen. Am Donnerstag, dem 13.06., geht es dann ebenfalls ab 17.00 Uhr mit den Aufbautätigkeiten weiter. An beiden Tagen wird der Einsatz 2- 3 Stunden dauern. Am Freitag, dem 14.06., geht es dann ab 15.00 Uhr zum Endspurt. Wer also selbst mithelfen kann oder aber Oma, Opa, Tante, Onkel, sonstige Verwandte oder Bekannte zur Mithilfe animieren kann:

Jeder ist herzlich willkommen.

Für Samstag und Sonntag werden Kuchenspenden erbeten. Ebenso wird hier noch „Standpersonal“ benötigt. Bitte tragt euch bei Sina in die Listen ein.
Am Sonntag, nach dem Schwimmfest, soll wieder abgebaut und eingelagert werden. Auch hier wird von uns keine helfende Hand abgelehnt.

Kleiner Hinweis: Es darf auch (von Samstag auf Sonntag) gezeltet werden (Für die Kleinen bestimmt ein Erlebnis).

Vielen Dank

Harald Groß

Altena. An diesem Samstag und Sonntag veranstaltet der SC „Gut Naß“ im Dahler Freibad sein 44. Jahrgangsschwimmen. Mit 15 teilnehmenden Vereinen hat die Veranstaltung wieder die schon seit Jahren gute Resonanz. Allerdings schicken die Teams bei 823 Starts weit weniger Schwimmer und Schwimmerinnen in das Wasser, als in der zurückliegenden Zeit. Zwei Gründe mögen dafür den Ausschlag geben. Zum einen haben die Teams nicht mehr soviel wettkampftreibenden Nachwuchs in ihren Reihen, und zum anderen sparen sie wohl auch an den Gebühren, die die Vereine für jeden Start an den Ausrichter bezahlen müssen. Dennoch können wir insgesamt mit dem Meldeergebnis zufrieden sein.

Neben uns sind die Nachbarschwimmvereine SSG Altena, Wasserfreunde Balve, Wasserfreunde Lüdenscheid, SV Hemer, Albatros Letmathe und SG Wassersport Iserlohn vertreten. Die Iserlohner sind es, die aus dem letzten Jahr den Mannschaftspokal zu verteidigen haben. Ob es ihnen auch diesmal bei ihren 88 Starts gelingt? Mit einer größeren Mannschaft reist diesmal nämlich SV Schwerte 06 an. Die Schwerter werden ihre Aktiven genau 100mal in Dahler Schwimmbad auf die Reise schicken. Und da ist auch noch die SG Ennepetal mit 93 Meldungen.

Dadurch, dass die Flut an Meldungen in diesem Jahr ausgeblieben ist – im letzten Jahr waren es noch 1400 Starts – konnten wir die Anfangszeiten etwas nach hinten legen. So beginnen die Wettkämpfe am Samstag um 14:30 Uhr und am Sonntag um 10 Uhr. Das Ende der Veranstaltung wird für den späten Sonntagnachmittag erwartet.

Der Samstag ist traditionsgemäß den langen Strecken vorbehalten. Da bieten wir sogar die äußerst seltene Wettkampfstrecke von 1500m Freistil für Frauen an.
Neben Schwimmsport haben wir außerhalb des Beckens wieder ein Rahmenprogramm vorbereitet. So gehört zu unserem Service eine Kinderbetreuung mit einem Mal- und Spielangebot. Zudem ist an den zahlreichen Ess- und Getränkeständen reichlich für das leibliche Wohl der Teilnehmer und Zuschauer gesorgt.

Altena. Der SC „Gut Naß“ war am Donnerstag wieder zu seiner traditionellen Himmelfahrtswanderung unterwegs. Seniorenwart Peter Bludau und seine Ehefrau Monika als Frauenwartin hatten die Wanderung mit einem ganz neuen Ziel vorbereitet. Es ging von Dahle aus nach Evingsen und weiter über Kesbern in Richtung Ihmerterbach zur Dülberg Deele. Insgesamt 25 Personen und der Vierbeiner Paco hatten sich auf den über zehn Kilometer lagen Weg gemacht. Der Gruppe der Schwimmer war durch einige Bludau-Kegler erweitert worden.

Fotozeile: 25 Mitglieder des SC „Gut Naß“ waren am Himmelfahrtstag wieder zu ihrer traditionellen Wanderung aufgebrochen, unter ihnen drei Kinder und der Vierbeiner Paco

Nach dem langen Fußmarsch tat den Teilnehmern die Rast bei einem erfrischendem Trank und einer Stärkung in der Dülberg Deele überaus gut. Ausgeruht trat dann die Gruppe nach eineinhalb Stunden den Rückmarsch an, wobei das mit 89 Jahren älteste „Gut Naß“-Mitglied, Karl Heinz Krege, und der um acht Jahre jüngere Ehrenvorsitzende die Fahrt mit dem Auto bevorzugten. (hl)

Liebe Mitglieder, liebe Mamas und Papas der kleinen „Schwimm-Mäuschen“! Der Schwimmverein braucht eure Hilfe. Am 15. und 16. Juni findet unser alljährliches Schwimmfest statt. Wir müssen Zelte sowie Kuchen-, Getränke-, Grill- und Kinderspiel-Stände aufbauen. Am Mittwoch, dem 12.06., wird uns ab 17.00 Uhr ein Auto mit großem Anhänger zur Verfügung gestellt. Damit wollen wir unsere benötigten Utensilien aus der vereinseigenen Hütte (obere Liegewiese) zu den Aufstellplätzen transportieren. Auch die ersten Zelte möchten wir dann aufstellen.

Am Donnerstag, dem 13.06., geht es dann ebenfalls ab 17.00 Uhr mit den Aufbautätigkeiten weiter. An beiden Tagen wird der Einsatz 2- 3 Stunden dauern. Am Freitag, dem 14.06., geht es dann ab 15.00 Uhr zum Endspurt. Wer also selbst mithelfen kann oder aber Oma, Opa, Tante, Onkel, sonstige Verwandte oder Bekannte zur Mithilfe animieren kann: Jeder ist herzlich willkommen.

Für Samstag und Sonntag werden Kuchenspenden erbeten. Ebenso wird hier noch „Standpersonal“ benötigt. Bitte tragt euch bei Sina in die Listen ein. Am Sonntag, nach dem Schwimmfest, soll wieder abgebaut und eingelagert werden. Auch hier wird von uns keine helfende Hand abgelehnt.
Kleiner Hinweis: Es darf auch (von Samstag auf Sonntag) gezeltet werden (Für die Kleinen bestimmt ein Erlebnis).
Vielen Dank

Altena. Der SC „Gut Naß“ hat beim Wettkampf um den AquaMagis-Cup in Plettenberg von 21 teilnehmenden Vereinen den 14 Platz erreicht. Sicher hätte das Ergebnis noch besser sein können, wenn die Schwimmer aus der Burgstadt mit einer größeren Mannschaft in die Nachbarstadt angereist wären. Aber wiederum war es nur eine Teilnehmerin, die das gute Ergebnis für „Gut Naß“ einfuhr. Einmal mehr vertrat allein Teodora König den Traditionsverein aus Altena bei einem Wettkampf.

Holte in Plettenberg im Alleingang in der Gesamtwertung aller Vereine einen Mittelplatz für den SC „Gut Naß“: Teodora König

Sie ging wie so oft fünfmal an den Start und wurde ebenso fünfmal in ihrer Altersklasse (AK 50) Siegerin. Dabei schwamm Teodora König erneut auf der Kurzstrecke Zeiten, die weitaus jüngere Wettkämpferinnen nicht erreichen. So benötigte zum Beispiel in der Altersklasse 25 die um die Hälfte jüngere Schwimmerin aus Witten über 50m Schmetterling für ihren Sieg 0:40,30 Min. Teodora König schwamm im gleichen Wettbewerb eine Zeit von 0:37,77 Min. Hier die anderen Siegerzeiten der „Gut Naß“-Schwimmerin: 50m Brust in 0:47,23, 50m Rücken in 0:41,60. 100m Lagen in 1:26,60. (hl)

Altena. Beim Wettkampf am 1. Mai im Möhnesee musste man einfach schnell schwimmen, um bei einer Wassertemperatur von nur 13 Grad den See schon bald wieder verlassen zu können. Das tat die Schwimmerin Teodora König vom SC „Gut Naß“ Altena dann auch und eilte allen Teilnehmerinnen auf und davon. Auf einer Strecke von 1500 Metern hatte sie nach 20:01 Minuten wieder festen Boden unter sich. Hinter ihr kamen als nächst Platzierte Dorothea Risse von Neptun Neheim-Hüsten in der Zeit von 20:36 Minuten und Amelie Koehler von Marathon Steinfurt in der Zeit von 21:18 Minuten an.

Insgesamt stiegen rund 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in dem Örtchen Wamel in die eiskalten Fluten. Der Wettkampf war aufgeteilt in die Strecken 500 Meter und 1500 Meter mit und ohne Flossen. Die Altenaerin schwamm 1500 Meter ohne Flossen, wo sie dann auch bei den Frauen die Goldmedaille gewann. Teodora König nach der Siegerehrung:“Für mich war der Wettkampf in dem kalten Wasser gar nicht so schlimm, obwohl ich bisher draußen noch nie so früh im Frühling begonnen habe. Der Start in der Möhne war eine super Motivation für meine kommenden Freiwasserwettkämpfe in diesem Sommer.“

Das Langstreckenschwimmen im Möhnesee findet seit 14 Jahren unter dem Namen „Hans-Fahrenhorst-Schwimmen“ statt und wird in jedem Jahr am 1. Mai von der DLRG Soest veranstaltet. Namensgeber Hans Fahrenhorst war im letzten Jahr bei der Veranstaltung noch aktiv dabei. Er ist danach im Alter von 84 Jahren gestorben. So war es zugleich ein Gedenkschwimmen an den treuen DLRGler aus Soest.

Altena. In der Woche vor Ostern nahm Teodora König vom SC „Gut Naß“ Altena an dem ganz besonderen Schwimmwettkampf um dem Düssel-Cup teil. Ausrichter und Veranstalter des Wettbewerbs waren die Düsseldorf Dolphins. Und dieser Club ist ein Sportverein, der im Jahr 1996 für Lespen und Schwule gegründet wurde. Höhepunkt im Vereinsleben ist in jedem Jahr die Veranstaltung um den Düssel-Cup. Er wurde vor einer Woche zum dreizehnten Mal ausgetragen.

Teodora König vom SC „Gut Naß“ Altena siegte viermal beim Wettbewerb um den Düssel-Cup

Eine von den elf verschiedenen Mannschaft- und Einzelsportarten, die an den drei Tagen auf dem Prgramm stehen, ist der Schwimmsport. Andere Sportarten sind Laufen, Fußball, Tennis, Tischtennis, Badminton und Basketball, um nur einige zu nennen. Insgesamt kamen weit über 900 Sportler aus Deutschland, verschiedenen europäischen Ländern und den USA in die Nordrhein-Westfälische Landeshauptstadt. An den Schwimmwettkämpfen nahmen 165 Aktive teil, die 630 Starts absolvierten.

Die Schwimmwettbewerbe richten sich nicht ausschließlich an Lesben und Schwule. Sie sind vielmehr offen für alle Mitglieder aus Vereinen des Deutschen Schwimmverbandes. Und so war es nicht das erste Mal, dass Teodora König am Düssel-Cup teilnahm. Wie bei anderen Veranstaltungen, konnte sie auch dort mit schönen Erfolgen glänzen. Sie ging fünfmal an den Start. Dabei wurde sie in ihrer Altersklasse (AK 50) viermal Erste und einmal Zweite.

Erneut war es eine Herausforderung für die Schwimmerin des SC „Gut Naß“ Altena, dass sie ihre Starts ohne große Erholungspausen absolvieren musste. Bis auf das Brustschwimmen, nahm König an allen ausgeschriebenen Wettkämpfen teil. Siegerin wurde sie über 200m Lagen (3:03,92), 100m Schmetterling (1:28,92), 400m Freistil (5:45,68) und 50m Freistil (0:34,70). Besonders freue es die auf die langen Distanzen spezialisierte Schwimmerin, dass sie ihre Konkurrenz aus Hamburg, Bochum, Kempten und Köln auch auf der Sprintstrecke (50m Freistil) hinter sich lassen konnte. hl

Götz Hübenthal von SC „Gut Naß“ Altena gehört im Lagenschwimmen zu den Besten in seiner Altersklasse AK 55 in Deutschland. Bei den Deutschen Meisterschaften der Masters (DDM) über die langen Strecken landete der Schwimmer aus der Burgstadt auf Rang fünf. Die Masters fanden am letzten Wochenende in Halle statt.

Götz Hübenthal vom SC „Gut Naß“ Altena gehört im Lagenschwimmen zu den Besten seines Jahrgangs in der Bundesrepublik: Bei den Deutschen Masters in Halle an der Saale landete er auf dem 5. Platz

Für die Wettkämpfe in der Stadt an der Saale hatten sich in den einzelnen Altersklassen und Schwimmdisziplinen 482 Aktive aus 206 Vereinen qualifiziert. Allein aus NRW waren 33 Mannschaften am Start. Mit seinem 5. Platz über 400m Lagen (Schmetterling, Rücken, Brust, Kraul) wurde Götz Hübenthal schließlich für seine intensive Vorbereitung belohnt. Neben seinem Schwimmtraining im Dahler Hallenbad, nahm der nahm der Aktive des SC „Gut Naß“ seit Anfang des Jahres erfolgreich an einer Reihe von Wettkämpfen teil, sodass er sich nun hoffnungsvoll mit den besten Senioren aus der Bundesrepublik messen konnte. Mit 7:32,52 schwamm Hübenthal am Wochenende dann auch auf der 50-Meter-Bahn in Halle seine beste Zeit in diesem Jahr. Sieger wurde Javier Nogues von SSF Bonn, der in dem schnellen Lauf einen neuen Altersklassenrekord aufstellte.

Angespornt von seiner guten Leistung im Lagenschwimmen, ging Götz Hübenthal am Sonntag über 200m Brust an den Start. Doch hier erlebte er eine herbe Enttäuschung. Hatte er vor wenigen Wochen bei den Kreismeisterschaften in Menden noch eine Zeit von 3:24,15 min. erreicht, so schlug er jetzt in Halle erst nach 3:37,03 min. im Ziel an, was den 8. Platz bedeutete. Hübenthal nach dem Wettkampf: „Ich kann mir den Leistungsabfall innerhalb eines Tages überhaupt nicht erklären.“ (hl)

Teodora König ist nicht nur auf der langen Strecke erfolgreich. Das zeigten jetzt ihre Ergebnisse des vom Dephin Wattenscheid veranstalteten Herbert Scholven-Mehrkampf Pokalschwimmens. Die Wettkämpferin des SC „Gut Naß Altena zeichnete sich in der Mastersklasse über die 50-Meter- und 100-Meter-Strecke als beste Schwimmerin der Veranstaltung aus. Sie gewann den begehrten Herbert-Scholven-Pokal, indem sie in sechs Wettbewerben die höchste Punktzahl nach der Punktetabelle des Deutschen Schwimm-Verbandes erreichte.

Die Veranstaltung fand zum 41. Mal im Herzen des Ruhrgebiets statt. Am Start waren 28 Vereine aus Nordrhein-Westfalen und dem Badischen Schwimm-Verband mit 918 Starts. Die Schwimmerinnen und Schwimmer kamen aus namhaften Mannschaften wie Blau-Weiß Bochum, Rote Erde Hamm, SV Langendreer, SV Neptun Herne, SC Aqua Köln und Delphin Wattenscheid, um nur einige zu nennen. Die Wettkämpfe wurden auf der 50-Meter-Bahn des Unibads von Bochum ausgetragen.

Hier die Leistungen von Teodora König, die ihr den Gewinn des Scholven-Pokals sicherten. Die „Gut Naß“-Schwimmerin schwamm 50m Schmetterling in 0:37,97, 50m Rücken in 0:43,38 und 50m Freistil in 0:35,12. Für die 100m wurden für sie folgende Zeiten gestoppt: 1:44,22 für Brust, 1:18,02 für Freistil und 1:31,48 für Rücken. Damit landete in ihrer Altersklasse 50 jeweils auf dem 1. Platz. hl