Altena – Nächster Medaillengewinn für Teodora König vom SC Gut Naß Altena: Nach ihren Erfolgen bei den European Masters Games im finnischen Tampere, wo sie fünfmal Edelmetall holte, nahm die Schwimmerin am Samstag erfolgreich an den Hessischen Freiwasser-Meisterschaften teil und gewann in der Klasse der Masters die Bronzemedaille. Bei den vom WSV Großkrotzenburg durchgeführten Titelkämpfen, die im See Freigericht West, durch den die Landesgrenze zwischen Hessen und Bayern verläuft, ausgetragen wurden, benötigte König für die 2500 Meter lange Distanz 41:14,22 Minuten.

Schneller als die Ausdauerathletin des SC Gut Naß waren im neun-köpfigen Teilnehmerinnenfeld nur Claudia Hofmann-Scheidler vom SV Böblingen (38:45,51) und Silke Will vom SV Hellas, Brühl (40:20,01). Für König war es eine gelungene Vorbereitung auf die 29. Internationalen Deutschen Meisterschaften der Masters im Freiwasserschwimmen, die am 19./20. August in der Aggertalsperre stattfinden werden.

(Artikel im Altenaer Kreisblatt vom 25.07.2023)

Altena – Im Land der tausend Seen trafen sich vom 26. Juni bis zum 9. Juli mehr als 4000 Athleten aus fast allen europäischen Ländern zu den erstmals in Finnland ausgetragenen European Masters Games. In der Stadt Tampere fanden bei diesem nur alle vier Jahre durchgeführten Multi-Sport-Event Wettbewerbe in nicht weniger als 29 verschiedenen Sportarten statt. Mit dabei war auch Masters-Schwimmerin Teodora König vom SC Gut Naß Altena, die sich begeistert von der Atmosphäre in der 245 000 Einwohner-Stadt zeigte:„Hier zählt der olympische Gedanke: Dabei sein ist alles!“ Die Sportler waren beileibe nicht nur aus Europa nach Tampere gereist, sondern aus der ganzen Welt. König: „Es gab sogar Schwimmer aus Indien, Neuseeland, Kanada und den USA. Und gegen diese nahezu weltweite Konkurrenz zog sich die Mastersschwimmerin des SC Gut Naß Altena in der von zwei großen Seen umgebenen Regionalhauptstadt ausgezeichnet aus der Affäre. Gleich am ersten Tag gewann Teodora König in der Altersklasse 55 bis 59 Jahre über 800 m Freistil in einer Zeit von 12:27,69 Minuten Gold vor der finnischen Schwimmerin Marjut Hyvönen (13:23,32) und Emilia Polverino aus Italien (13:53,71).

Anschließend ließ König Bronze über die 100 m Schmetterling in 1:35,01 Minuten folgen. Hier siegte die Britin Sandra Jones (1:24,13) vor Regula Schwizgebel aus der Schweiz (1:32,02). Am zweiten Tag schwamm König erneut zu einem klaren Sieg über die 400m Freistil (6:02,06 Minuten), distanzierte hier die Schweizerin Murielle Caillet Dayer (6:29,06) und Hyvönen (6:33,95) deutlich. Außerdem gewann die für den SC Gut Naß startende Hagenerin eine Silbermedaille über 50 m Schmetterling (0:37,24 Minuten). Hier war erneut nur Sandra Jones in 0:35,96 schneller als König, die Schwizgebel (0:38,10) auf Rang drei verwies. Damit nicht genug: Am dritten Tag komplettierte König im Schwimmzentrum Tampere ihre Erfolgsbilanz mit noch einmal Bronze über die schwierigste Strecke, die 200 m Schmetterling (3:38,05 Minuten). Es siegte Merle Vantsi aus Estland (3:21,85) vor Regula Schwizgebel (3:33,25). Über ihre Bilanz mit zweimal Gold, einmal Silber und zweimal Bronze war die Mastersschwimmerin, die einst vom TSV Vorhalle zum SC Gut Naß stieß, hoch erfreut: „Ich bin besonders zufrieden, es geschafft zu haben, bei jeder Strecke aufs Podium zu kommen.

Die nächsten European Masters Games finden vom 27. Juni bis 8. Juli 2027 in Como in Italien statt – ein lohnendes Fernziel für Teodora König, die diese Titelkämpfe aber noch nicht vor Augen hat, sondern nun fleißig trainieren wird für den nächsten Höhepunkt der Saison, die 29. Internationalen Deutschen Meisterschaften der Masters im Freiwasser-schwimmen. Die Reise dorthin fällt für König deutlich kürzer aus. Geschwommen wird am 19. und 20. August in der Aggertalsperre.

(Artikel Altenaer Kreisblatt)

Altena – Teodora König vom SC Gut Naß Altena hat eine Woche nach ihrem schon erfolgreichen Start bei den Kreismeisterschaften Kurze Strecke in Neuenrade nun an den Internationalen NRW-Meisterschaften im Freiwas-serschwimmen teilgenommen. Diese Titelkämpfe wurden im Dreiländersee (NRW, Niedersachsen, Niederlande) in Gronau ausgetragen. 37 Vereine nahmen mit insgesamt 153 Männern und Frauen teil. Teodora König wagte sich in der Altersklasse 55 (AK55) auf die 2500 Meter Frei-stil-Distanz und bewies auf dem Dreieckskurs als Siegerin in der Zeit von 40:52,11 Minuten ihre hervorragende Ausdauer. Die Zweite, Petra Stöppler vom SV Olympia Borghorst, lag in 42:46,27 Minuten fast zwei Minuten zurück.

Zuvor hatte Teodora König als einzige Schwimmerin des SC „Gut Naß“ an den Kreismeisterschaften im Freibad Friedrichstal teilgenommen und bei allen vier Starts den Titel geholt. Ihre Leistungen: 50 m Brust in 0:48,45 Minu-ten, 50 m Rücken in 0:44,23 Minuten, 50 m Schmetterling in 0:38,89 Minuten und 50 m Freistil in 0:36,45 Minuten.

(Artikel aus dem Altenaer Kreisblatt vom 13.06.2023)

Jetzt steht „Gut Naß“ förmlich wieder auf dem Tro-ckenen. Nach der Flutkatastrophe am 21. Juli 2021 hatte der Altenaer Schwimm-Club im Dahler Frei- und Hallen• bad seine Trainingstätte ver-loren. Nach einigen Bemühungen und Verhandlungen gelang es den Altenaern in benachbarten Bädern unter-zukommen. Zuletzt fand der SC „Gut Naß“ Aufnahme im Gartenhallenbad Nachrodt.N un wurde am 1. April auch diese Sportstätte wegen dringend notwendiger Reparaturarbeiten für mindestens ein Jahr geschlossen.

Ausbildung im Gartenhallenbad

Im Gartenhallenbad hatten die Altenaer ihre derzeit wichtigste Aufgabe, nämlich die Ausbildung von Nichtschwimmern und die Förderung des Nachwuchses, weiterführen können. Ein Team von fünf Übungsleiterinnen und einem Übungsleiter sind dieser Aufgabe mit viel Enthusiasmus nachgegangen.

Nach Coronapandemie und der Flutkatastrophe ist die zuvor bestehende Wett-kampfmannschaft so gut wie auseinandergebrochen. Und auch das Seniorenschwim-men findet auf Vereinsebene nicht mehr statt. Senioren-wettkämpfer suchten, jeder für sich, im Umkreis einen Verein, bei dem sie mittrainieren können.

„Eine solche Misere muss uns ausgerechnet im unserem Jubiläum passieren“, zog der „Gut Naß“-Vorstand in seiner letzten Sitzung das Resümee. Und der Ehrenvorsitzende ergänzte: „Das ist ja genauso wie vor 100 Jahren. Das hatte Altena auch keine Badeanstalt, und unsere Gründungsväter mussten jahrelang in der Lenne schwimmen.“

Doch der Altenaer Schwimm-Club scheint sich nicht entmutigen zu lassen, denn er bereitet sich unbeeindruckt von allem auf die Feier seines 100-jährigen Bestehens vor, das im Herbst im Lennestein gefeiert werden soll. Auch die Übungsleiter seien fleißig dabei, einen Ersatz für das geschlossene Nachrodter Bad zu finden, so dass es bald mit der Schwimmausbildung und der Nachwuchsforderung weitergehen könne. Bevor das Gartenhallenbad seine Pforten schloss konnten die Kinder noch ihr Seepferdchen und andere Schwimmprüfungen machen und bekamen dafür die Urkunden vom 2. „Gut Naß“-Vorsitzenden Jens Nolandt ausgehändigt.

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Eltern von Minderjährigen,

etwas mehr als ein Jahr ist es her, dass unser Schwimmbad in Altena überflutet wurde und wir deshalb kein Training anbieten konnten. Leider ist aktuell nicht abzusehen, wann das Schwimmbad wieder Einsatzbereit sein kann. An einer Lösung wird seitens des Bäderbetriebes und der Stadt gearbeitet.

Über den Sommer, bzw. die letzten zwei Wochen der Sommerferien bis zum Freibadsaisonende konnten wir zwei Tage im Freibad Neuenrade anbieten, mittwochs für die Masters/Senioren, freitags für die Kinder, jeweils 18:30 Uhr bis 19:30 Uhr. Wir setzen alles daran, dass dieses Training auch im nächsten Jahr stattfinden kann.

Die gute Nachricht ist, dass wir eine Möglichkeit gefunden haben, auch Hallentraining anzubieten.

Für die Senioren/Masters gibt es die Möglichkeit, zusammen mit dem ITT Iserlohn an zwei Tagen Wasserzeiten im Seilerseebad mit zu nutzen. Zwei Bahnen, Dienstag: 20:00 Uhr und Freitag 19:00 Uhr.

Voraussetzung: Mitgliedsausweis.

Für die Nicht- und Halbschwimmer bieten wir freitags, 18:00 – 19:00 Uhr ein Training im Gartenhallenbad in Nachrodt an. Bis jetzt haben wir zur Probe die Kinder aus dem Sommertraining schwimmen lassen, nach den Herbstferien kann die Gruppe vergrößert werden.

Voraussetzung: Eine verbindliche Anmeldung, um die Gruppe überschaubar zu halten.

Anmeldungen bitte an Jens Nolandt unter: 0173/5453624, bzw. Brigitte Bludau: 0176 84768447.

Danke.

Das Training im Gartenhallenbad ist leider nicht kostenlos. Bis Dezember haben wir eine Förderung durch den Bäderbetrieb erreichen können. Darüber hinaus haben wir einen Förderantrag an die Stadt gestellt, das Ergebnis steht noch aus.

Je nach Ergebnis behalten wir uns vor, für das Training eine Gebühr zu erheben, da der Verein die Kosten dauerhaft nicht allein tragen kann.

Vielen Dank für Euer Verständnis.

Wir hoffen, dass Ihr und die Kinder Euch über diese guten Nachrichten freut und verbleiben mit sportlichem Gruss

Der Vorstand

Es ist soweit, ab dem 18.02. bieten wir freitags von 19.30 Uhr bis 21:00 Uhr In der alten SportHalle des Burggymnasiums ein Fitnesstraining für die Kinder an. Durchgeführt wird dies von Brigitte Bludau, Julia Göbel und Jens Nolandt.

Das Training findet unter 2G Regeln statt.

Wir bitten um Anmeldung, damit wir abschätzen können, wieviele Kinder teilnehmen werden.

Wir hoffen, dass wir irgendwann den Kleinen, die jetzt nicht teilnehmen können, ebenfalls ein Training anbieten können, zur jetzigen Zeit sind wir froh, erst einmal dieses Training durchführen zu können.

Wir wünschen allen viel Spaß und herzlichen Dank an die die Trainer, die dies möglich machen.

Liebe Schwimmfreunde aus nah und fern,

möglicherweise habt ihr unsere Ausschreibung schon im DSV-Kalender gefunden bzw. ihr habt den Dauertermin (2. Wochenende im Juni) schon fest eingeplant.

Leider müssen wir das Ereignis absagen.

Unser Schwimmbad wurde durch das Hochwasser im Juli 2021 sehr stark beschädigt, die ganze Technik ist defekt, Frei- und Hallenbad waren überflutet, ein oberhalb des Bades liegender Tennisplatz wurde komplett in die Liegewiese gespült.

Nach neuesten Informationen können  die Schäden bis Sommerende nicht beseitigt und die Funktionen des Bades wieder hergestellt werden.

Wir suchen verzweifelt nach Möglichkeiten, dass unsere Wettkämpfer Trainingsmöglichkeiten bekommen und  unsere Schwimmanfänger zumindest ihr Seepferdchen ablegen können.

Wir bedauern die Absage außerordentlich und hoffen, dass wir uns 2023 wieder im sportlichen Wettkampf messen können.

P.S. Ich lasse den Termin noch beim DSV stehen, vielleicht geschieht ja doch noch ein Wunder. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.  Ich werde dann sofort informieren.

Im Namen des SC GN

Harald Groß

Liebe Mitglieder, liebe Eltern,

nachdem wir nun über ein Jahr kein Schwimmtraining anbieten konnten, freuen wir uns, Euch mitteilen zu können, dass wir vorsichtig wieder starten können.

Urlaubsbedingt beginnt das Training ab Montag, den 26.07.

Folgende Trainingszeiten, während der Freibadsaison, können wir anbieten:

  • Mo: 18:00 Uhr Nichtschwimmer (draußen)
  • Mo: 19:15 Uhr Wettkämpfer (draussen)
  • Do: 18:00 Uhr Halbschwimmer (Halle)
  • Do: 19:15 Uhr Wettkämpfer (draussen)

Generell gilt eine Maskenpflicht im Innenbereich und ein Mindestabstand von 1,5 m (eine ausführliches Konzept folgt). Lediglich die Trainer und direkten Helfer dürfen am Beckenrand auf die Maske verzichten.

Um das Nicht- und Halbschwimmertraining parallel anbieten zu können, benötigen wir zwingend weitere Helfer, da uns vorerst nur ein sehr eingeschränkter Trainerstab zur Verfügung steht.

Es wäre es schön, wenn sich einige Eltern von Schwimmkindern oder Mitglieder verbindlich dauerhaft zur Unterstützung melden würden.

Zunächst können wir  nur vereinzugehörige und vorangemeldete Kinder berücksichtigen.

Für die dann anschließende Hallenbadsaison müssen wir dann neu überlegen.

Wir freuen uns auf viele Kinder und Helfer.

Der Vorstand

Altena. Wie alle Sportvereine in Altena, so leidet auch der SC „Gut Naß“ darunter, dass er zu seinen Mitgliedern, den Schwimmschülern und deren Eltern zur Zeit keinen persönlichen Kontakt hat. Um sich in Erinnerung zu bringen, hat Vorsitzender Jörg Beckmann und Geschäftsführerin Gabi Breuer im Namen des ganzen Vorstands- und Sportteams einen Weihnachtsgruß verschickt. Darin heißt es u.a.: „Ein für uns alle schwieriges Jahr neigt sich dem Ende“. Und schließt mit dem Wunsch auf einen „guten und gesunden Übergang ins neue Jahr“.

Neben weihnachtlichen Symbolen prangt auf dem Grußkärtchen das Wappen des SC „Gut Naß“, so dass jeder Empfänger gleich erkennen kann, wer der Absender der guten Wünsche ist. Zuvor hatte der Schwimm-Club den Eltern des Schwimmnachwuches mitgeteilt, dass der Beitrag für Kinder im Jahr 2021 einmalig ausgesetzt werde und gleichzeitig die gegenwärtige Situation bedauert. (hl)

Liebe Mitglieder,
Liebe Eltern,

leider können wir auch für das Hallenbad kein Training für die Nicht-, Halb- und Wettkampfschwimmer anbieten, da wir die Anforderungen der einzuhaltenden Abstands- und Hygieneregeln nicht umsetzen können.

Lediglich die Seniorenschwimmer und die über 18-jährigen dürfen eingeschränkt und unter Auflagen schwimmen (Trainingszeiten siehe unten). Außerdem haben wir ein Informationsblatt (hier der PDF-Download) mit Vorgaben erstellt, dass jeder Schwimmer bitte unterschrieben wieder abgibt. Danke. Erfreulicherweise startet am 07.11. ein Aquafitnesskurs, der aber wegen der begrenzten Teilnehmerzahl schon ausgebucht ist. Da die Kinder in diesem Jahr am meisten unter der Situation des fehlenden Trainings zu leiden haben, hat unser Vorstand entschieden, dass wir die Mitgliedsbeiträge für die Kinder im nächsten Jahr einmalig aussetzen.
Wer den Verein trotzdem unterstützen möchte, kann gerne per email eine Info an unsere Kassenwartin Gabi Breuer (gbreuer1@online.de) senden. Es tut uns wirklich leid, keine besseren Nachrichten für die Kinder zu haben. Ihr könnt uns glauben, dass wir uns das sicherlich auch anders wünschen würden und wir die Kinder vermissen.

Wir bitten weiterhin um Verständnis und hoffen, dass Ihr uns und unserem Verein, trotz dieser unbefriedigenden Situation, weiterhin treu bleibt.

Danke.

Euer Gut-Naß-Team

Trainingszeiten (gültig für dir Hallenbadsaison 2020/2021 unter Corona-Bedingungen).
Die Endzeiten beinhalten die Hygienevorgaben und das Verlassen des Bades, damit sich die Vereine möglichst nicht begegnen!

Mo.:            17:00 – 18:15 Uhr und 19:45 – 21:00 Uhr
Fr.:             19:00 – 20:30 Uhr
Sa:             15:15 – 16:30 Uhr