Liebe Freunde*innen des Schwimmsports,

die aktuelle Lage ist für uns alle eine völlig neue Herausforderung und betrifft uns gleichermaßen, sowohl im Privatleben, als auch im Sportverein.

Die Lage ändert sich täglich. Notwendige Beschlüsse und Regelungen werden gefasst, angepasst und wieder gekippt. Wirkliche Planungssicherheit gibt es leider nicht. Doch die Erfolge der Entbehrungen der letzten Wochen zeigen sich langsam und lassen hoffen, dass wir uns mit (kleinen) Schritten in Richtung Normalität bewegen können.

Durch die von der Landesregierung beschlossenen Lockerungen der im März erlassenen Verbote und die in Aussicht gestellte Öffnung der Bäder stellt sich nun die Aufgabe, in ein geregeltes Vereinsleben zurück zu finden und den Wiedereinstieg in unseren Sport zu organisieren.

Eins vorweg: Die Rahmenbedingungen werden nicht sofort wieder so sein, wie vor dem Aufkommen der Pandemie und wir werden sicher noch eine lange Zeit mit geänderten Auflaben und Vorgaben leben müssen. Es gilt für uns, sich dieser Herausforderung verantwortungs- aber auch selbstbewusst zu stellen.

Mit diesem Leitfaden (PDF-Downlad) wollen wir nicht zum wiederholten Mal auf allgemeine Hygiene- und Abstandsregeln hinweisen. Bei den bei uns auflaufenden Rückfragen zu den (hoffentlich) anstehenden Bäderöffnungen hat sich jedoch gezeigt, dass nicht nur bei unseren Vereinen, sondern auch in den Kommunen, Sport- und Gesundheitsämtern Fragestellungen auftauchen, bei deren Beantwortung eine Positionierung des Schwimmsports hilfreich sein kann.

Für all unsere Mitgliedsvereine, die selber Bäder betreiben wird ein Großteil dieser Informationen nichts Neues sein. All denjenigen, die sich mit den zuständigen Behörden in Bezug auf eine Wiederaufnahme des Schwimmens austauschen, können sie aber vielleicht helfen.

An alle Vereine und Schwimmausbilder*innen sind unsere Ausführungen zum Anfängerschwimmen gerichtet. Hier sind nach unserer Ansicht die aktuell im Umlauf befindlichen Empfehlungen und Leitfäden nicht umfassend praxisorientiert und lassen wichtige Aspekte außer Acht.

Bitte bedenkt, dass dieser Leitfaden auch nur als solcher gedacht ist. Unsere Ausführungen beziehen sich auf den Rechts- und Wissensstand, der zum Zeitpunkt der Erstellung (18.05.2020) bekannt war und gelten ausdrücklich nur für die aktuelle Pandemiesituation.

Ebenso haben wir darauf geachtet, in jedem Abschnitt die relevanten Aspekte aufzuführen, auch wenn sie vorher schon einmal erwähnt wurden. Wenn ihr also den Leitfaden komplett lest, kann es zu Doppelungen kommen, die diesem Ansatz geschuldet sind.

Bleibt zuversichtlich und bis demnächst am Beckenrand.

Claudia Heckmann – Elke Struwe – Karl-Heinz Dinter  – Frank Rabe
Präsidentin – Vizepräsidentin – Vizepräsident – Generalsekretär

Seitdem nach den neuesten Lockerungen der Coronabeschränkungen bekannt wurde, dass ab 20. Mai, unter erheblichen Auflagen, u.a. die Freibäder wieder öffnen dürfen, werden wir seitens unserer Mitglieder und Eltern von Schwimmkindern immer wieder gefragt, wann wohl der Trainingsbetrieb wieder aufgenommen wird.

Nach Aussage des Bäderbetriebes werden wir auf dem Laufenden gehalten, ob, wann und unter welchen Auflagen das Schwimmbad geöffnet wird.

Wir als Verein unterstehen, neben den Auflagen des Badbetreibers auch den Auflagen des DSV und müssen, sollte das Bad öffnen, selbst prüfen, ob wir diese mit unseren Ehrenamtlichen Trainern und Helfern umsetzen können.

So gerne wir den Schwimmbetrieb wieder aufnehmen möchten, an erster Stelle steht die Sicherheit und Gesundheit der Trainer, Helfer und Schwimmer. Daher werden wir sicherlich mit Bedacht entscheiden, ob und wie es weitergeht, sobald das Schwimmbad öffnet.

Wir bitten um Verständnis.

Viele Grüße
Gabi und Jörg

Liebe Schwimmfreunde,

schweren Herzens haben wir uns jetzt entschlossen, unser diesjähriges Schwimmfest am 13.+14.06.2020 abzusagen. Auch wenn letztlich unsere Schwimmveranstaltung keine Großveranstaltung ist, liegt uns doch die Gesundheit aller Beteiligten am Herzen. Ich habe heute beantragt, dass die Veranstaltung beim DSV gelöscht wird.

Wir bitten um Verständnis und bitten jetzt schon den Termin für 2021 (12. + 13. Juni) vorzumerken.

Bleibt gesund!

Mit sportlichen Grüßen

Harald Groß
SC Gut Naß Altena

Corona Home-Workout

Folge Nachricht hat uns vom Schwimmverein in Neuenrade erreicht. Vielen Dank dafür:

Wir hoffen, das es Euch allen den Umständen entsprechend gut geht?! Wir haben uns dazu entschieden, anstelle des Schwimmtrainings ein gemeinsames Home Workout zu machen. In Kooperation mit der MN Fitnesslounge aus Neuenrade habe diese für uns 12 Workouts abgedreht, die wir zu bestimmten
Zeiten zeitgleich absolvieren. Wir trainieren 3x die Woche. Zu einer bestimmten Zeit haben wir dann den YouTube Link unseren Teilnehmern (Wettkampfschwimmer, Master, Eltern…)geschickt. Wir sind langsam am Ende angekommen und alle fit.

Wir haben uns gedacht, die bisherigen Videos für alle Kreisvereine freizugeben, damit wir Euch dann bei den nächsten Kreismeisterschaften (wann auch immer sie stattfinden) nicht alle Medaillen wegschwimmen!!!!!!!!! Jedes Workout dauert ca. 30 Minuten. Internetfähiges Fernsehen, Laptop, Tablet oder Handy. Einfach nachmachen, es wird alles sehr gut erklärt.
Bislang haben wir 10 Videos online gestellt, 2 folgen noch.
Viel Spaß beim Workout.
Link: https://www.schwimmverein-neuenrade.de/corona-home-workout/

Viele Grüße vom Schwimmverein Neuenrade
Michael

Der heimische Schwimmklub „Gut Naß“ Altena war Anfang des Monats mit Teodora König und Götz Hübenthal bei einem überregionalen Wettkampf vertreten. Im Dortmunder Südbad fanden die Südwesfälischen Masters-Meisterschaften 2020 der Langen Strecken statt. Und wieder waren beide überaus erfolgreich: Das Seniorenduo aus der Burgstadt errang sechs Meistertitel und eine Vizemeisterschaft. Den Löwenanteil bekam dabei Teodora König. Sie stieg fünfmal auf die höchste Stufe des Treppchens. Einmal wurde sie Zweite. Götz Hübenthal errang einen Titel.

Die beiden „Gut Naß“-Senioren Teodora König und Götz Hübenthal errangen sechs Meistertitel in Dortmund

Lange Strecken, das sind die Wettkämpfe, bei denen sich die beiden Altenaer am wohlsten fühlen. 200, 400 und 800 Meter waren in Dortmund in verschiedenen Lagen ausgeschrieben. Teodora König stieg fast bei allen Wettbewerben auf den Startblock und leistete erneut ein ungeheures Pensum an den beiden Tagen. Sie legte am Samstag und Sonntag eine Wettkampfdistanz von 2200 Metern zurück.

Auf der 200-Meter-Strecke holte sie sich ihre Siegen über Brust (3:42,93), Rücken (3:12,57) und Freistil (2:52,58). Im 400-Meter-Lagenschwimmen (6:49,83) und Kraulen (5:58,09) wurde ebenfalls Erste. Über 800 Meter Freistil musste sich in ihrer Altersklasse 50 Melanie Kroniger (SV Blau-Weiß Bochum) geschlagen geben. Die Altenaerin wurde in der Zeit von 12:26,28 Zweite.

Götz Hübenthal beschränkte sich in Dortmund auf den Wettkampf 400 Meter Lagen. In seiner Altersklasse 55 errang er in der Zeit von 7:43,16 den Titel. Die Seniorenwettkämpfe fanden diesmal wieder innerhalb der offiziellen Südwestfälischen Meisterschaften statt.
Beide Schwimmer aus Altena stellten nach dem Wettkampf fest, dass sie mit ihren Zeiten die Qualifikation für die Teilnahme an den Europameisterschaften der Masters erreicht hatten. Die EM der Schwimmer findet Anfang Juni in der ungarischen Hauptstadt Budapest statt. Götz Hübenthal dazu: „Wir wissen noch nicht, ob wir wegen des sich zur Zeit verbreitenden Corona-Virus‘ daran teilnehmen werden, und ob bei der allgemeinen Unsicherheit die Meisterschaften überhaupt stattfinden.“ (hl)

Aktuelle Information

Liebe Vereinsmitglieder,
Liebe Eltern,
Liebe Schwimmerinnen und Schwimmer,

aufgrund der aktuellen Situation der Ausbreitung des Coronavirus, und auf Empfehlung des Märkischen Kreises und der Sportverbände, sehen wir uns dazu verpflichtet, ab sofort und bis auf Weiteres den Trainingsbetrieb einzustellen.
Dies betrifft die Nicht- und Halbschwimmer, die Wettkampfmannschaft, die Senioren und die Aquafitnesskurse.

Wir möchten mit dieser Maßnahme dazu beitragen, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen.

Wir hoffen auf Euer Verständnis und werden Euch über das Internet und die sozialen Medien informieren, ab wann es weitergehen kann.

Danke schön.

Der Vorstand

Liebe Schwimmfreundinnen und Schwimmfreunde,

wie seit vielen Jahren lädt der SC Gut Naß Altena auch dieses Jahr im Juni –  am 13. und 14.06.2020 – zum beliebten Schwimmfest ein. Erneut warten Pokale, Medaillen und Urkunden darauf, den Besitzer zu wechseln. Auch in diesem Jahr werden wir erneut mit einigen Überraschungen aufwarten.

Natürlich ist auch wieder für Speis und Trank gesorgt. Wer (kostenlos) übernachten möchte, kann auf der grossen Liegewiese des Freibads zelten, die Unterbringung in einer Turnhalle ist ebenfalls möglich. Es wäre schön, dies vorher mit der Peronenzahl anzumelden, damit wir besser planen können.

Die Ausschreibung ist im PDF-Format (PDF Download) und als DSV-Dartei (DSV6 Download) angehängt.

Der SC „Gut Naß“ hat für den 1. März in das Haus Pilling zu seiner Mitgliederversammlung eingeladen. Die Sitzung beginnt um 14 Uhr. Auf der Tagesordnung stehen die Wahlen zum Vorstand. In diesem Jahr müssen sich die ersten Amtsträger dem Votum der Mitglieder stellen. Dazu gehören der 1. Vorsitzende, die Geschäftsführerin, die Kassenwartin sowie die Fachwarte der verschiedenen Abteilungen. Außerdem soll eine Ergänzung im § 10 der Satzung vorgenommen werden.

Vor den Wahlen haben die Schwimmwartin, die Fachwarte für Breitensport, der Geräteverwaltung und Seniorenabteilung Gelegenheit, über ihre Arbeit im letzten Jahr zu berichten. Als letzter Punkt steht die Bekanntmachung der Termine für 2020 auf dem Programm, so u.a. der Termin für das große Schwimmfest im Dahler Freibad. (hl)

Schon gleich zu Anfang des Jahres konnte unser Götz Hübenthal  einen schönen Erfolg feiern: Beim 17. Langstreckenmeeting des Waso Langendreer-Werne nahm  er für seine Leistung im Lagenschwimmen einen der begehrten Pokale entgegen. Für unseren Schwimmer war es die vierte Teilnahme mit dem bisher größten Erfolg bei dieser Veranstaltung, an der 29 Vereine aus NRW, Hessen, Niedersachsen und Luxemburg mit 1452 Starts teilnahmen.

Götz Hübenthal vom SC „Gut Naß“ Altena konnte am letzten Wochenende einen schönen Erfolg feiern: Er wurde im Lagenschwimmen im Bochumer Uni-Bad Pokalsieger

Der „Gut Naß“-Schwimmer stieg insgesamt viermal auf den Startblock und legte an den zwei Tagen eine Strecke von 900 Metern zurück. Seine erfolgreichste Schwimmlage war das Lagenschwimmen. In seiner Altersklasse 2002 und älter errang er über 400 Meter die Gold- und über 200 Meter die Bronzemedaille. Mit einer Gesamtzeit von 11:08,00 Minuten landete er in seiner Altersklasse auf dem ersten Platz und erhielt den dafür ausgesetzten Langstreckenpokal.

Der Altenaer Schwimmer ging am letzten Wochenende zudem noch über 100 und 200 Meter Brust an den Start. Hier kam er auf der 200-Meter-Strecke in der Zeit von 3:34,27 Min. auf den dritten und über 100 Meter (1:38,53) auf den vierten Platz. Hübenthal nach dem Wettkampf: „Für mich war es nach fünf Monaten Training auf der 25-Meter-Bahn im Dahler Hallenbad eine Herausforderung, die vier längeren Strecken auf der 50-Meter-Bahn zu schwimmen.“ Die Wettkämpfe fanden nämlich im Bochumer Uni-Bad statt. Mit dem Ergebnis konnte der „Gut Naß“-Senior schließlich überaus zufrieden sein, denn neben Zeitverbesserungen gegenüber des Vorjahres und dem Pokalgewinn, hatte Hübenthal in allen Lagen die Qualifikationszeiten für die kommenden Deutschen Meisterschaften der Masters geschafft. Die Meisterschaften finden Ende März in Solingen statt. (hl)

Kaum hat das neue Jahr begonnen, da treten die Schwimmer wieder zu ihren Wettkämpfen an. Für die heimischen Vereine sind es traditionsgemäß die Kreismeisterschaften über die Langen Strecken, die den Anfang machen. Sie fanden am letzten Samstag und Sonntag im Seilerseebad statt. Ausrichter war die SG Wassersport Iserlohn. Unter den zwölf teilnehmenden Vereinen war der SC „Gut Naß“ Altena mit den zwei Teilnehmern Teodora König und Götz Hübenthal.

Foto: Teodora König und Götz Hübenthal holten fünf Meisterteil für den SC „Gut Naß“

Lange Strecken, das bedeutet Weiten von 400m, 800m und sogar 1500m. Und das sind genau die Distanzen, die den beiden „Gut Naß“-Aktiven am besten liegen und auf denen sie auch überregional ihre Erfolge erzielen. So war in der Altersklasse (AK) 50 Teodora König in den vier ausgeschriebenen Disziplinen der Sieg in Iserlohn nicht zu nehmen. König scheute sich nicht, auch über die Marathonstrecke von 1500m an den Start zu gehen, obwohl bei dem gedängten Programm die Ruhephasen zwischen den einzelnen Starts sehr kurz waren.

Mit einer Zeit von 22:25,53 war sie sogar schneller als macher männliche Teilnehmer in der Seniorenklasse. Ihre weiteren Zeiten: 400m Freistil in 5:33,09, 800m Freistil in 11:56,95 und 400m Lagen in 6:41,16.

Götz Hübenthal (AK 55) beschränkte sich bei den Kreismeisterschaften auf 400m Lagen. Hübenthal fühlte sich auf der Strecke sehr wohl, und so kam am Ende eine Zeit von 7:14,96 heraus. Das bedeutet eine Verbesserung von satten 14 Sekunden gegenüber des gleichen Wettkampfs von 2019. Mit dem Sieg holte Hübenthal die fünfte Goldmedaillen für den „Gut Naß“ bei diesen Meisterschaften.

Noch zu erwähnen: Teodora König landete mit Platz elf in der speziellen Wertung „Kachelmeister des Märkischen Kreies“ im ersten Viertel von 38 gewerteten Teilnehmerinnen aller Jahrgänge. Erste wurde die 22-Jährige Katrin Harnischmacher von Bieber Lendrungsen mit 1753 Punkten aus drei Wettbewerben. hl