Altena. Eine gute Nachricht für den Altenaer Schwimmsport: Jetzt fand nach Beginn der Coronakrise erstmals wieder ein Wettkampf statt, an dem zwei Seniorenschwimmer des SC „Gut Naß“ mit großem Erfolg beteiligt waren. Teodora König und Götz Hübenthal holten sechs Goldmedaillen in die Burgstadt. Der Wettkampf wurde im münsterländischen Steinfurt ausgetragen. Ausrichter war der SV Olympia Borghorst. An der Sportveranstaltung nahmen 16 Vereine aus NRW sowie je ein Verein aus Bayern und Baden-Württemberg mit 713 Einzelmeldungen teil.

Eine gute Nachricht für den Altenaer Schwimmsport: Jetzt fand nach Beginn der Coronakrise erstmals wieder ein Wettkampf statt,
an dem zwei Seniorenschwimmer des SC „Gut Naß“ mit großem Erfolg beteiligt waren. Teodora König und Götz Hübenthal holten sechs
Goldmedaillen in die Burgstadt.

Teodora König errang souverän zwei Siege über 400m und 800m Freistil sowie ebenfalls zwei erste Plätze im Schmetterlings- und Rückensprint über die 50-Meter-Strecke.

Götz Hübenthal wurde über die 100m Brust in der offenen Klasse (das waren die Jahrgänge 2001 uund älter.) als Fünfter auf einem Urkundenplatz gewertet. Der 55-Jährige musste sich hier unter anderen mit 20-jährigen Junioren messen. In der Wertung der Masters (AK 55) konnte er aber dann über die 200m Brust und den 50m-Delphinsprint jeweils den Sieg für sich entscheiden. Trotz dieser Erfolge klagten beide jedoch, nicht die optimalen Endzeiten erreicht zu haben. So war durch die Beschränkungen am Wettkampfort das übliche Einschwimmen untersagt. Weiter hatten beide Altenaer durch die über dreimonatige Zwangspause einen Trainingsrückstand.

Überhaupt war es die denkwürdigste Veranstaltung, an der Teodora König und Götz Hübenthal in ihrem Sportlerleben teilgenommen haben. So fand in Steinfurt seit Beginn der Corona-Pandenie der bisher einzige Schwimmwettkampf in der gesamten Bundesrepublik statt. Bereits im Vorfeld des Wettbewerbs seinen an die Teilnehmer zig E-Mails geschrieben worden. Götz Hübenthal: „Als ich am Sonntagmorgen im Freibad eintraf, war bereits das Steinfurter Ordnungsamt mit einem Manschaftswagen zum Kontollieren der strikten Auflagen an Ort und Stelle.“ Es sei genau nachgehalten worden, dass sich jeweils nur 300 Personen im Bad „BagnoMare“ aufgehalten hätten. Alle mussten Atemmaske tragen. Hübenthal ergänzt: „Wir mussten sogar die Maske auf dem Weg zu Startblock tragen.“ Dennoch zollen die beiden Schwimmer aus Altena dem Veranstalter höchsten Respekt, dass er diesem einmaligen Wettkampf für den so streng beobachteten Schwimmsport möglich gemacht hat. Beide fragen sich bange, wie es mit der gesamten Schwimmerszene in Herbst wohl weitergehen werde. Die internationale Veranstaltung in Wien, an der Teodora König ihre Teilnehme gemeldet hatte, war kurzfristig abgesagt worden.

Hier die Ergebnisse für die heimischen Schwimmer in Steinfurt:

  • Teodora König (AK 50): 50m Schmetterling 1. Platz in 0:38,43, 50m Rücken 1. Platz in 0:42,82, 400m Freistil 1. Platz in 6:01,,27, 800m Freistil 1. Platz in 12:08,64.
  • Götz Hübenthal (AK 55): 50m Schmetterling 1. Platz in 0:44,56, 200m Brust 1. Platz in 3:40,46, 100m Brust (offene Klasse) 5. Platz 1:41,62. (hl)

Liebe Mitglieder, Liebe Eltern,

Was für ein Jahr. Wer hätte im Januar gedacht, dass zwei Monate später fast die ganze Welt stillsteht.

Während es bei vielen Sportarten so langsam wieder losgehen kann, stehen die Schwimmvereine vor fast unlösbaren Herausforderungen, da die Hygienebestimmungen, Abstandsregelungen und sonstigen Bestimmungen gerade beim Schwimmen und besonders beim Nichtschwimmer- und Kinderschwimmen nicht umsetzbar sind. Wir unterliegen zum Einen den Bestimmungen des Bäderbetriebes, zum Anderen denen des DSV.

Um ein paar Beispiele zu nennen, die in der momentan Freibadsaison gelten:

  • jede Person muss sich einzeln in eine Liste eintragen + Erziehungsberechtigte zusätzlich für die Kinder
  • es dürfen maximal 6 Kinder pro Trainer im Wasser sein, die den Mindestabstand von 1,5 m einhalten müssen. Es darf nicht überholt werden. Da unser Verein in der Freibadsaison nur zweimal in der Woche je 1 1/2 Stunden Schwimmzeit zur Verfügung hat, müssten die Wettkampfleinen ins Wasser gezogen werden, um überhaupt irgendeine Trennung herstellen zu können
  • es stehen jeweils nur zwei Duschen zur Verfügung.
  • die Einzelkabinen sind wieder frei, in den Sammelumkleiden muß der Mindestabstand von 1,5 m eingehalten werden. Es müssten jederzeit Leute abgestellt werden, die die Duschen, die Toiletten und die Ankleiden kontrollieren
  • Ebenso müssen alle Trainingsgeräte wie Schwimmflügel, Poolnudeln usw. permanent desinfiziert werden  und dürfen nicht untereinander getauscht werden.

Wir haben eine Verantwortung gegenüber den Kindern und generell allen Schwimmern, ebenso gegenüber den Trainern. Man darf nicht vergessen, dass unsere Trainer und Helfer ehrenamtlich arbeiten und darüber hinaus auch eine Verantwortung ihren Familien, Arbeitgebern und sich selbst haben.  Von daher können wir es nicht verantworten, mögliche Ansteckungen  zu riskieren. Für die Freibadsaison haben wir vor einigen Wochen den Trainingsbetrieb für die Senioren wieder aufgenommen. Diesen werden wir nun erweitern auf 18 jährige Schwimmer.  Leider sehen wir aus o.g. Gründen, keine Möglichkeit, den Trainingebetrieb für die Nicht- und Halbschwimmer, sowie die Wettkampfschwimmer unter 18 Jahren vorerst wieder aufzunehmen.

Ob, wann und zu welchen Bedingungen die Hallenbadsaison wieder aufgenommen wird, ist noch nicht bekannt. Sicherlich werden dann die o.g. Bestimmungen auch dort gelten, was das Training in der Halle noch schwieriger macht.

Es tut uns wirklich leid, keine besseren Nachrichten für die Kinder zu haben. Ihr könnt uns glauben, dass wir uns das sicherlich auch anders wünschen würden und wir die Kinder vermissen.

Momentan überlegen wir, ob es eine Möglichkeit gibt, ein Treffen außerhalb des Schwimmbads zu organisieren, damit der Kontakt zu den Kindern  und den Kindern untereinander nicht verloren geht.

Wir bitten um Verständnis und hoffen, dass Ihr uns und unserem Verein, trotz dieser unbefriedigenden Situation, weiterhin treu bleibt.

Danke.

Euer Gut-Naß-Team

Liebe Freunde*innen des Schwimmsports,

die aktuelle Lage ist für uns alle eine völlig neue Herausforderung und betrifft uns gleichermaßen, sowohl im Privatleben, als auch im Sportverein.

Die Lage ändert sich täglich. Notwendige Beschlüsse und Regelungen werden gefasst, angepasst und wieder gekippt. Wirkliche Planungssicherheit gibt es leider nicht. Doch die Erfolge der Entbehrungen der letzten Wochen zeigen sich langsam und lassen hoffen, dass wir uns mit (kleinen) Schritten in Richtung Normalität bewegen können.

Durch die von der Landesregierung beschlossenen Lockerungen der im März erlassenen Verbote und die in Aussicht gestellte Öffnung der Bäder stellt sich nun die Aufgabe, in ein geregeltes Vereinsleben zurück zu finden und den Wiedereinstieg in unseren Sport zu organisieren.

Eins vorweg: Die Rahmenbedingungen werden nicht sofort wieder so sein, wie vor dem Aufkommen der Pandemie und wir werden sicher noch eine lange Zeit mit geänderten Auflaben und Vorgaben leben müssen. Es gilt für uns, sich dieser Herausforderung verantwortungs- aber auch selbstbewusst zu stellen.

Mit diesem Leitfaden (PDF-Downlad) wollen wir nicht zum wiederholten Mal auf allgemeine Hygiene- und Abstandsregeln hinweisen. Bei den bei uns auflaufenden Rückfragen zu den (hoffentlich) anstehenden Bäderöffnungen hat sich jedoch gezeigt, dass nicht nur bei unseren Vereinen, sondern auch in den Kommunen, Sport- und Gesundheitsämtern Fragestellungen auftauchen, bei deren Beantwortung eine Positionierung des Schwimmsports hilfreich sein kann.

Für all unsere Mitgliedsvereine, die selber Bäder betreiben wird ein Großteil dieser Informationen nichts Neues sein. All denjenigen, die sich mit den zuständigen Behörden in Bezug auf eine Wiederaufnahme des Schwimmens austauschen, können sie aber vielleicht helfen.

An alle Vereine und Schwimmausbilder*innen sind unsere Ausführungen zum Anfängerschwimmen gerichtet. Hier sind nach unserer Ansicht die aktuell im Umlauf befindlichen Empfehlungen und Leitfäden nicht umfassend praxisorientiert und lassen wichtige Aspekte außer Acht.

Bitte bedenkt, dass dieser Leitfaden auch nur als solcher gedacht ist. Unsere Ausführungen beziehen sich auf den Rechts- und Wissensstand, der zum Zeitpunkt der Erstellung (18.05.2020) bekannt war und gelten ausdrücklich nur für die aktuelle Pandemiesituation.

Ebenso haben wir darauf geachtet, in jedem Abschnitt die relevanten Aspekte aufzuführen, auch wenn sie vorher schon einmal erwähnt wurden. Wenn ihr also den Leitfaden komplett lest, kann es zu Doppelungen kommen, die diesem Ansatz geschuldet sind.

Bleibt zuversichtlich und bis demnächst am Beckenrand.

Claudia Heckmann – Elke Struwe – Karl-Heinz Dinter  – Frank Rabe
Präsidentin – Vizepräsidentin – Vizepräsident – Generalsekretär

Seitdem nach den neuesten Lockerungen der Coronabeschränkungen bekannt wurde, dass ab 20. Mai, unter erheblichen Auflagen, u.a. die Freibäder wieder öffnen dürfen, werden wir seitens unserer Mitglieder und Eltern von Schwimmkindern immer wieder gefragt, wann wohl der Trainingsbetrieb wieder aufgenommen wird.

Nach Aussage des Bäderbetriebes werden wir auf dem Laufenden gehalten, ob, wann und unter welchen Auflagen das Schwimmbad geöffnet wird.

Wir als Verein unterstehen, neben den Auflagen des Badbetreibers auch den Auflagen des DSV und müssen, sollte das Bad öffnen, selbst prüfen, ob wir diese mit unseren Ehrenamtlichen Trainern und Helfern umsetzen können.

So gerne wir den Schwimmbetrieb wieder aufnehmen möchten, an erster Stelle steht die Sicherheit und Gesundheit der Trainer, Helfer und Schwimmer. Daher werden wir sicherlich mit Bedacht entscheiden, ob und wie es weitergeht, sobald das Schwimmbad öffnet.

Wir bitten um Verständnis.

Viele Grüße
Gabi und Jörg

Liebe Schwimmfreunde,

schweren Herzens haben wir uns jetzt entschlossen, unser diesjähriges Schwimmfest am 13.+14.06.2020 abzusagen. Auch wenn letztlich unsere Schwimmveranstaltung keine Großveranstaltung ist, liegt uns doch die Gesundheit aller Beteiligten am Herzen. Ich habe heute beantragt, dass die Veranstaltung beim DSV gelöscht wird.

Wir bitten um Verständnis und bitten jetzt schon den Termin für 2021 (12. + 13. Juni) vorzumerken.

Bleibt gesund!

Mit sportlichen Grüßen

Harald Groß
SC Gut Naß Altena

Corona Home-Workout

Folge Nachricht hat uns vom Schwimmverein in Neuenrade erreicht. Vielen Dank dafür:

Wir hoffen, das es Euch allen den Umständen entsprechend gut geht?! Wir haben uns dazu entschieden, anstelle des Schwimmtrainings ein gemeinsames Home Workout zu machen. In Kooperation mit der MN Fitnesslounge aus Neuenrade habe diese für uns 12 Workouts abgedreht, die wir zu bestimmten
Zeiten zeitgleich absolvieren. Wir trainieren 3x die Woche. Zu einer bestimmten Zeit haben wir dann den YouTube Link unseren Teilnehmern (Wettkampfschwimmer, Master, Eltern…)geschickt. Wir sind langsam am Ende angekommen und alle fit.

Wir haben uns gedacht, die bisherigen Videos für alle Kreisvereine freizugeben, damit wir Euch dann bei den nächsten Kreismeisterschaften (wann auch immer sie stattfinden) nicht alle Medaillen wegschwimmen!!!!!!!!! Jedes Workout dauert ca. 30 Minuten. Internetfähiges Fernsehen, Laptop, Tablet oder Handy. Einfach nachmachen, es wird alles sehr gut erklärt.
Bislang haben wir 10 Videos online gestellt, 2 folgen noch.
Viel Spaß beim Workout.
Link: https://www.schwimmverein-neuenrade.de/corona-home-workout/

Viele Grüße vom Schwimmverein Neuenrade
Michael

Der heimische Schwimmklub „Gut Naß“ Altena war Anfang des Monats mit Teodora König und Götz Hübenthal bei einem überregionalen Wettkampf vertreten. Im Dortmunder Südbad fanden die Südwesfälischen Masters-Meisterschaften 2020 der Langen Strecken statt. Und wieder waren beide überaus erfolgreich: Das Seniorenduo aus der Burgstadt errang sechs Meistertitel und eine Vizemeisterschaft. Den Löwenanteil bekam dabei Teodora König. Sie stieg fünfmal auf die höchste Stufe des Treppchens. Einmal wurde sie Zweite. Götz Hübenthal errang einen Titel.

Die beiden „Gut Naß“-Senioren Teodora König und Götz Hübenthal errangen sechs Meistertitel in Dortmund

Lange Strecken, das sind die Wettkämpfe, bei denen sich die beiden Altenaer am wohlsten fühlen. 200, 400 und 800 Meter waren in Dortmund in verschiedenen Lagen ausgeschrieben. Teodora König stieg fast bei allen Wettbewerben auf den Startblock und leistete erneut ein ungeheures Pensum an den beiden Tagen. Sie legte am Samstag und Sonntag eine Wettkampfdistanz von 2200 Metern zurück.

Auf der 200-Meter-Strecke holte sie sich ihre Siegen über Brust (3:42,93), Rücken (3:12,57) und Freistil (2:52,58). Im 400-Meter-Lagenschwimmen (6:49,83) und Kraulen (5:58,09) wurde ebenfalls Erste. Über 800 Meter Freistil musste sich in ihrer Altersklasse 50 Melanie Kroniger (SV Blau-Weiß Bochum) geschlagen geben. Die Altenaerin wurde in der Zeit von 12:26,28 Zweite.

Götz Hübenthal beschränkte sich in Dortmund auf den Wettkampf 400 Meter Lagen. In seiner Altersklasse 55 errang er in der Zeit von 7:43,16 den Titel. Die Seniorenwettkämpfe fanden diesmal wieder innerhalb der offiziellen Südwestfälischen Meisterschaften statt.
Beide Schwimmer aus Altena stellten nach dem Wettkampf fest, dass sie mit ihren Zeiten die Qualifikation für die Teilnahme an den Europameisterschaften der Masters erreicht hatten. Die EM der Schwimmer findet Anfang Juni in der ungarischen Hauptstadt Budapest statt. Götz Hübenthal dazu: „Wir wissen noch nicht, ob wir wegen des sich zur Zeit verbreitenden Corona-Virus‘ daran teilnehmen werden, und ob bei der allgemeinen Unsicherheit die Meisterschaften überhaupt stattfinden.“ (hl)

Aktuelle Information

Liebe Vereinsmitglieder,
Liebe Eltern,
Liebe Schwimmerinnen und Schwimmer,

aufgrund der aktuellen Situation der Ausbreitung des Coronavirus, und auf Empfehlung des Märkischen Kreises und der Sportverbände, sehen wir uns dazu verpflichtet, ab sofort und bis auf Weiteres den Trainingsbetrieb einzustellen.
Dies betrifft die Nicht- und Halbschwimmer, die Wettkampfmannschaft, die Senioren und die Aquafitnesskurse.

Wir möchten mit dieser Maßnahme dazu beitragen, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen.

Wir hoffen auf Euer Verständnis und werden Euch über das Internet und die sozialen Medien informieren, ab wann es weitergehen kann.

Danke schön.

Der Vorstand

Liebe Schwimmfreundinnen und Schwimmfreunde,

wie seit vielen Jahren lädt der SC Gut Naß Altena auch dieses Jahr im Juni –  am 13. und 14.06.2020 – zum beliebten Schwimmfest ein. Erneut warten Pokale, Medaillen und Urkunden darauf, den Besitzer zu wechseln. Auch in diesem Jahr werden wir erneut mit einigen Überraschungen aufwarten.

Natürlich ist auch wieder für Speis und Trank gesorgt. Wer (kostenlos) übernachten möchte, kann auf der grossen Liegewiese des Freibads zelten, die Unterbringung in einer Turnhalle ist ebenfalls möglich. Es wäre schön, dies vorher mit der Peronenzahl anzumelden, damit wir besser planen können.

Die Ausschreibung ist im PDF-Format (PDF Download) und als DSV-Dartei (DSV6 Download) angehängt.

Der SC „Gut Naß“ hat für den 1. März in das Haus Pilling zu seiner Mitgliederversammlung eingeladen. Die Sitzung beginnt um 14 Uhr. Auf der Tagesordnung stehen die Wahlen zum Vorstand. In diesem Jahr müssen sich die ersten Amtsträger dem Votum der Mitglieder stellen. Dazu gehören der 1. Vorsitzende, die Geschäftsführerin, die Kassenwartin sowie die Fachwarte der verschiedenen Abteilungen. Außerdem soll eine Ergänzung im § 10 der Satzung vorgenommen werden.

Vor den Wahlen haben die Schwimmwartin, die Fachwarte für Breitensport, der Geräteverwaltung und Seniorenabteilung Gelegenheit, über ihre Arbeit im letzten Jahr zu berichten. Als letzter Punkt steht die Bekanntmachung der Termine für 2020 auf dem Programm, so u.a. der Termin für das große Schwimmfest im Dahler Freibad. (hl)